abs

abs

Citation preview

ie Verbindung Kontakt 30 - 87a wird dadurch aufgetrennt und der Steuerstromkreis für den Retarder abgeschaltet. Ist die ABS-Regelung abgeschlossen, fällt das Relais wieder ab und der Retarder arbeitet in der vorgewählten Betriebsstufe weiter. Das Relais hat die Aufgabe, ABS und Retarder elektrisch zu trennen, so daß keine Fehler aus dem Retarder-Steuerstromkreis auf die ECU rückwirken können. Achtung: Ist die ECU auf Retarderbetrieb ,,getauft‘‘, muß Pin 7 belastet sein, sonst wird ein Fehler gemeldet. Es gelten die gleichen Überwachungskriterien wie bei den Magnetventilen. Die Retardersteuerung funktioniert auch ohne entsprechende ,,Taufe‘‘, jedoch dann ohne Überwachung durch die ECU. Um diese Überwachung jederzeit zu ermöglichen, darf der Stecker zum Reizen/Löschen des Blinkcodes nicht mehr abgezogen werden. Die Aktivierung des Blinkcodes erfolgt deshalb auf der Klemmleiste. Umstecken der gelb/blauen Leitung von Kammer 1 (Parkposition des Steckers) auf die mittleren Masse-Kontakte aktiviert den Blinkcode - Auftrennen löscht den Speicherinhalt. Neben der auf Seite 30 gezeigten Schaltung ist auch eine Variante ohne das Relais denkbar. Ein Bruch der Steuerleitungsmasse vom Motorwagen zum Anhänger (zur Abstufung der Retarderwirkung werden nacheinander 4 Relais aktiviert) würde die Plusspannung dieser Relais auf den Pin 7 der ECU bringen - ABS würde abschalten, da am Ausgang ,,Fremdspannung‘‘ ansteht. Das v-Signal (auch C3 oder B7) ist aus dem Motorwagen als Tachosignal bereits länger bekannt. Der Anwendung im Anhänger stand bislang neben der zusätzlichen Verkabelung eine nicht vorhandene genormte Übergabestelle zwischen Motorwagen und Anhänger entgegen. Mit der VARIO-C2 ist nun dieses Signal vom Pin 8 der ECU verfügbar. Verwendet wird es für ECAS (elektronische Luftfederung) und zum Ansteuern von Grenzwertgebern (Anfahrhilfe - Liftachse, Lenksperren u.ä.). Grenzwertgeber (nicht im WABCO-Lieferprogramm) sind spezielle elektrische Schalter, die eine 24V-Spannung in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit schalten. Beispiel: Ein 3-Achsaggregat soll ab 20 km/h die Lenkachse verriegeln. Die ABS-ECU liefert ein Geschwindigkeitssignal. Wenn dieses Signal 20 km/h entspricht, schaltet der angeschlossene Grenzwertgeber - die Lenkachse verriegelt. Fällt die Geschwindigkeit unter 20 km/h, wird die Verriegelung wieder aufgehoben. Die ECU gewinnt das v-Signal aus gültigen Sensorinformationen. Der Pin 8 darf versehentlich an Masse oder Plus gelegt werden, ohne daß die ECU Schaden nimmt. Die folgenden 3 Bilder zeigen das Aussehen dieses

Signales. Zum Maßstab: Beachten Sie bitte, daß das erste Bild in der (waagerechten) Zeitachse 10 mal größer ist als Bild 2 und 3. Das heißt: Im Vergleich zu Bild 2 und 3 müßte Bild 1 10 mal so breit dargestellt werden. Dann würde der schmale Bild 1 v = 3 km/h waagerecht 10 ms/Kästchen senkrecht 2 V/ Kästchen Bild 2 v = 40 km/h waagerecht 1 ms/Kästchen senkrecht 2 V/ Kästchen Bild 3 v = 115 km/h waagerecht 1 ms/Kästchen senkrecht 2 V/ Kästchen

Tips und Tricks zur Fehlersuche