abs

abs

Citation preview

Ganz kurzzeitige Masse-Unterbrechungen können auch zu Interpretationsschwierigkeiten durch die ECU führen, so daß keine klare Zuordnung zu einem Magneten erfolgen kann. In solch einem (sehr seltenen) Fall hilft nur gewissenhaftes Durchmessen der Kabel und Magnetspulen. Kabel sind dabei zu biegen und (wenn möglich) zu schütteln, Magnetspulen mit einem Schraubendrehergriff abzuklopfen. Nachfolgend wird eine Methode der Fehlersuche gezeigt, die bei VARIO C1 und C2 funktioniert. Bei C2 muß lediglich am Anfang und Ende der Reparatur ,,umgetauft‘‘ werden. Beispiel an einer Anlage 4S/3M: Fehler läßt sich nicht löschen. Es stehen zur Verfügung: das Fahrzeug und ausreichende Stromversorgung, ein paar Drahtstücke. Es gibt weder Meßinstrumente noch Prüfschrittliste und eine Blinkcodeliste ist gleichfalls nicht zur Hand. Lediglich die System-Kennung wird als bekannt vorausgesetzt. Ganz wichtig: keine Eingriffe an der Anlage, wenn die Versorgungsspannung anliegt! Bei VARIO-C2 (plus) umtaufen erforderlich ! Anschluß der Anlage: ECU vom Gehäuseunterteil abbauen - elektr. Anschlüsse bestehenlassen. ISO 7638 Stecker oder Steckdose Pin 1 und 2 an + Pin 3 und 4 an Pin 5 bleibt frei. Die ABS-Warnlampe (WL) wird an der Elektronik durch eine normale Prüflampe (2 bis max. 10 W) zwischen Kammer 2 (rot/weiß Leitung) und Kammer 5 (gelb/blau) des Versorgungssteckers geschaltet. ---- Die Lampe muß leuchten ---- Schwarzer Prüfstecker in Position ,,Blinkcode Ausgabe‘‘ ---- Ca. 5 sec. später beginnt das Blinken ---- Ausgezählt wird z. B. der Code 2 3 9 . Als erstes ist darauf zu achten, ob die als Warnlampe (WL) geschaltete Prüflampe und die in der ECU blinkende Leuchtdiode unterschiedlich reagieren. Wenn ja, ist das Ventilrelais in der ECU offen! Zeigt die Lampe zwischen Versorgung 2 und 5 Dauerlicht, die eingebaute LED blinkt jedoch, wäre ein Fehler innerhalb der ECU am wahrscheinlichsten. Bei dem hier gezeigten Beispiel tritt genau dieser Effekt auf - und dennoch ist es nicht die ECU. Nun kommt der eigentliche Trick, die ECU zur Fehlersuche zu benutzen: Schwarzen Prüfstecker abziehen ---- gerade laufenden Blinkzyklus bis zu Ende abwarten. Versorgung unterbrechen gelbe und blaue Stecker komplett abziehen Nur rote Platte ist noch beschaltet. Versorgung wieder herstellen. Blinkcode reizen.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Fehler läßt sich löschen; Fehler läßt sich nicht löschen. Fehler gelöscht bedeutet: das jetzt bestehende 2S/1MSystem mit den dazugehörigen Sensoren und dem ABSVentil ist i. O. Schlußfolgerung: der Fehler muß von blau oder gelb kommen. Weitere Überlegung: da das Ventilrelais geöffnet hat (erkennbar am Dauerlicht zwischen Versorgung 2/5 und interner blinkender Warnlampe) kommen die Sensoren nicht in Frage. Der nächste Schritt. Die oben erwähnten Drahtstücke (am besten auf einer Seite Flachsteck-Hülse, auf der anderen -Klemme) ersparen das Herausnehmen der Kontakte aus dem blauen oder gelben Schutzgehäuse. So wird zum Probieren die mechanische