frank herbert dune der wuestenplanet.pdf

frank herbert dune der wuestenplanet.pdf

Citation preview

1

Vorlage dieses eBooks:

HEYNE SCIENCE FICTION & FANTASY Nr. 06/3108 Titel der amerikanischen Originalausgabe DUNE Deutsche Übersetzung von Ronald M. Hahn Die Karte am Schluß des Bandes zeichnete Erhard Ringer 16. Auflage Redaktion: Wolfgang Jeschke Copyright © 1965 by Frank Herbert Copyright © der deutschen Übersetzung 1978 by Wilhelm Heyne Verlag, München Printed in Germany 1985 Umschlagzeichnung: John Schoenherr Umschlaggestaltung: Atelier Heinrichs, München Gesamtherstellung: Eisnerdruck, Berlin ISBN 3-453-30523-X

Unter Verwendung eines eTextes aus dem Internet (Dank an den unbekannten Scanner). Die Schreibung folgt der Vorlage, die Silbentrennung der neuen Regelung.

vitzli 020926

Frank Herbert

DER WÜSTENPLANET Science Fiction-Roman

Ungekürzte Ausgabe

Den Menschen, deren Beschäftigung über das Gebiet ›realistischer Projekte‹ hinausgeht; den Trockenland-Ökologen, wo immer sie wirken werden oder zu welcher Zeit, ist dieser Versuch einer Voraussage in Anerkennung und Verehrung zugeeignet.

I N HALT

Erstes Buch:

Der Wüstenplanet

7

Zweites Buch:

Muad’dib

345

Drittes Buch:

Der Prophet

611

Appendix I:

Die Ökologie des Wüstenplaneten

822

Appendix II:

Die Religion des Wüstenplaneten

836

Appendix III:

Bericht über die Motive und Ziele der Bene Gesserit

Appendix IV:

Der Almanak en-Ashraf (Ausgewählte Auszüge aus der Geschichte der Hohen Häuser)

853

Appendix V:

Terminologie des Imperiums

856

Appendix VI:

Kartographische Erläuterungen zur nördlichen Polarregion von Arrakis

883

Anhang:

Karte: Die nördliche Polarregion von Arrakis

884

6

Erstes Buch

D ER WÜ STENPLANET 1 Die größte Sorgfalt zu Beginn eines jeden Unternehmens sollte man auf die gleichmäßige Verteilung der Kräfte legen. Dies ist einer jeden Schwester der Bene Gesserit bekannt. Achte deshalb zu Beginn Deines Studiums über das Leben des Muad’dib darauf, in welcher Zeit er lebte: Er wurde im 57. Herrschaftsjahr des Padischah-Imperators Shaddam IV. geboren. Aber Dein Hauptaugenmerk solltest Du der Umgebung entgegenbringen, in der er lebte: der des Planeten Arrakis. Daß Muad’dib auf Caladan geboren wurde und dort die ersten fünfzehn Lebensjahre verbrachte, sollte zu keiner Selbsttäuschung führen. Arrakis, die Welt, die unter der Bezeichnung ›Wüstenplanet‹ bekannt ist, wurde seine ewige Heimat. AUS ›LEITFÄDE N

DES

M UAD ’DIB‹,

VON

PRINZESSIN I RULAN

In der letzten Woche vor ihrem Abflug nach Arrakis, als die allgemeine Aufregung nicht nur zu einem Höhepunkt, sondern beinahe zu einer Unerträglichkeit geworden war, empfing die Mutter des Knaben Paul den Besuch einer Greisin. Eine warme Nacht lag über dem alten Gemäuer von Burg Caladan, das der Familie Atreides seit sechsundzwanzig Generationen eine Heimstatt gewesen war. Draußen schwebte feuchter Dunst; er kündigte einen bevorstehenden Wetterwechsel an. __________ * Zu den wichtigsten Personen vgl. »Der Almanak en-Ashraf« (Appendix IV)

7

Man ließ die alte Frau durch einen Seiteneingang ein und führte sie durch einen gruftähnlichen Korridor zu dem Zimmer, in dem der Knabe in seinem Bett lag. Sie warf einen kurzen Blick auf ihn. Im Halbdunkel der in der Nähe des Bodens schwebenden Suspensorenlampe erblickte der erwachende Junge den Umriß einer korpulenten Gestalt, die einen Schritt neben seiner Mutter stand. Sie wirkte auf ihn wie ein hexenhafter Schatten mit verfilztem Haupthaar unter einer weiten Kapuze und juwelenartig glitzernden Augen. »Ist er nicht ein wenig klein für sein Alter, Jessica?« fragte sie. Ihre Stimm