Marxism Us

Marxism Us

Citation preview

Inhalt Artikel Marxismus

1

Geschichte des Marxismus

14

Historischer Materialismus

23

Marxistische Philosophie

33

Orthodoxer Marxismus

61

Marxismus-Leninismus

63

Leninismus

68

Trotzkismus

73

Stalinismus

77

Bolschewismus

84

Menschewiki

88

Legale Marxisten

89

Westlicher Marxismus

90

Operaismus

93

Maoismus

96

Titoismus

100

Rätekommunismus

104

Neomarxismus

106

Neue Linke

108

Frankfurter Schule

113

Weltsystem-Theorie

121

Marxistischer Feminismus

124

Strukturalistischer Marxismus

125

Postmarxismus

126

Kritik am Marxismus

127

Quellennachweise Quelle(n) und Bearbeiter des/der Artikel(s)

131

Quelle(n), Lizenz(en) und Autor(en) des Bildes

133

Artikellizenzen Lizenz

134

Marxismus

1

Marxismus Der Marxismus ist eine einflussreiche politische, wissenschaftliche und ideengeschichtliche Strömung, die sowohl dem Sozialismus als auch dem Kommunismus zugerechnet wird. Als Marxisten werden seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Anhänger von Karl Marx und Friedrich Engels bezeichnet. Im weiteren Sinne ist Marxismus eine Sammelbezeichnung für die von Marx und Engels entwickelte Wirtschafts- und Gesellschaftstheorie sowie für damit verbundene philosophische und politische Ansichten. Auch Personen und Denkrichtungen, die in spezifischer Weise an das Werk von Marx und Engels anschließen, werden zum Marxismus gerechnet. Bekannte marxistische Strömungen sind der Orthodoxe Marxismus der klassischen Sozialdemokratie, der Marxismus-Leninismus, der Trotzkismus, sowie verschiedene Formen des Westlichen oder Neomarxismus, darunter die Frankfurter Schule und der französische Strukturalistische Marxismus, der italienische Operaismus und der Postmarxismus. Seine theoretischen Wurzeln hat der Marxismus unter anderem in der kritischen Auseinandersetzung mit der klassischen deutschen Philosophie (Kant, Hegel, Feuerbach), der klassischen englischen Nationalökonomie (Smith, Ricardo), dem französischen Frühsozialismus (Fourier, Saint-Simon, Blanqui, Proudhon) sowie den Historikern der französischen Restauration (Thierry, Guizot, Mignet). Vor allem Engels, Karl Kautsky und Lenin, aber auch Plechanow, Labriola, Trotzki und Rosa Luxemburg haben die weitere Entwicklung des Marxismus nachhaltig beeinflusst. In einer zweiten Phase nach dem Ersten Weltkrieg bis zu den 68er-Bewegungen erfuhr der Marxismus eine weitere Ausdifferenzierung durch Karl Korsch, Georg Lukács, Antonio Gramsci, Ernest Mandel, André Gorz, Herbert Marcuse, Theodor W. Adorno und Louis Althusser. Mit der Zeit entwickelten sich eine eigenständige marxistische Philosophie und in vielen Disziplinen der Wissenschaften mit gesellschaftlichem Bezug eigene marxistische Strömungen – wie beispielsweise eine marxistische Soziologie, eine marxistische Wirtschaftstheorie, eine marxistische Literaturtheorie oder in der Psychologie der Freudomarxismus.

Überblick

Karl Marx (1818–1883). Foto aus: „Le Capital“, Paris 1872

Friedrich Engels (1820–1895) Foto W. Hall, Brighton 1877

Marxismus

2

Begriffsgeschichte Der Begriff „Marxismus“ war zunächst nicht Selbstbezeichnung einer Partei oder Gruppe, sondern wurde von außen an sie herangetragen. Schon in den 1850er Jahren gebrauchten Anhänger Weitlings den Begriff „Marxianer“. Innerhalb der Internationalen Arbeiterassoziation (1864–76) kam es zu Ko